Start

Powerhouse Eastern Germany

Das Investorenportal für die Neuen Bundesländer

  • Im Jahr 2017 sind die neuen Bundesländer - zu ihnen gehören Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin - ein wettbewerbsfähiger und innovativer Standort in der Mitte Europas.

    Die historische Erfolgsgeschichte dieser Region seit der Wiedervereinigung 1990 ist nicht zuletzt den zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen zu verdanken, die erfolgreich an große industrielle Traditionen anknüpfen. Viele leistungsfähige Unternehmen wurden gegründet oder haben sich angesiedelt.

  • Mecklenburg-Vorpommern

    Mecklenburg-Vorpommern, auch bekannt als das "Land der tausend Seen", erstreckt sich über eine Fläche von 23.193 Quadratkilometer und zählt derzeit rund 1,63 Millionen Einwohner. Tatsächlich existieren mehr als zweitausend Seen, welche gemeinsam mit den zahllosen Naturparks, Schlössern, bezaubernden Hansestädtchen, weiten Küstenstränden und weißen Klippen, die Grundlage für den wichtigsten Wirtschaftszweig des Bundeslandes – den Tourismus – bilden. Die größte Stadt des Bundeslandes ist Rostock mit rund 202.000 Einwohnern, neben der Landeshauptstadt Schwerin mit über 91.000 Einwohnern.

  • Brandenburg

    Das Industrieland Brandenburg bildet gemeinsam mit Berlin Deutschlands Hauptstadtregion. Die Region ist mit 30.000 km² so groß wie Belgien und mit sechs Millionen Einwohnern – davon rund 2,5 Millionen Brandenburger - bevölkerungsstärker als Dänemark, Norwegen oder Finnland. Potsdam ist mit fast 160.000 Einwohnern Brandenburgs Landeshauptstadt, weitere Zentren sind Brandenburg an der Havel, Cottbus, und Frankfurt (Oder).

  • Berlin

    Mit einer Größe von fast 892 Quadratkilometern und 3,3 Millionen Einwohnern ist Berlin Hauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland und bildet als eigenes Bundesland das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg.

    Neuansiedelungen vieler Unternehmen haben Berlin zu einem starken Wirtschaftsstandort gemacht. Große Konzerne wie Daimler, die Deutsche Bahn, die Deutsche Telekom, Siemens oder Sony haben hier Unternehmenszentralen eingerichtet.

  • Sachsen-Anhalt

    Sachsen-Anhalt zählt derzeit rund 2,3 Millionen Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 20.400 Quadratkilometern. Neben der Landeshauptstadt Magdeburg bilden die Städte Halle (Saale) und Dessau-Roßlau weitere wichtige industrielle Kristalisationspunkte.

    Insgesamt präsentiert sich Sachsen-Anhalt als dynamischer und leistungsstarker Wirtschaftsstandort, der bei der Leistungskraft der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, aber auch den richtigen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und mit sehr attraktiven Standortfaktoren punkten kann. Unmittelbare Nähe zu den Märkten in West- und Osteuropa durch die zentrale Lage in Deutschland, ein hochqualifiziertes Fachkräfteangebot und die exzellente überregionale Verkehrsanbindung sind dabei „Markenzeichen“ des Bundeslandes.

  • Sachsen

    Mit rund 4,05 Millionen Einwohnern und einer Fläche von ca. 18.400 Quadratkilometern gehört Sachsen zu den mittelgroßen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Die Landeshauptstadt ist Dresden, wobei mit Leipzig und Chemnitz noch zwei weitere Großstädte zum Freistaat gehören.

    Sachsen steht gleichbedeutend für die Wiege der deutschen Industrialisierung. Noch heute sind traditionelle Industriezweige wie Maschinen- und Automobilbau stark vertreten. So produzieren beispielsweise mehr als 650 Zulieferer im „Autoland Sachsen“ für die sechs sächsischen Fahrzeug- und Motorenproduktionsstätten von VW, Porsche, BMW und NEOPLAN. Seit Mitte 2013 wird es in Leipzig auch elektrisch: BMW produziert im dortigen Werk den BMW i3, das erste in Großserie gefertigte Elektrofahrzeug des Herstellers.

  • Thüringen

    Die zentrale Lage im Herzen Europas und Deutschlands, eine leistungsfähige Infrastruktur, ideenreiche Unternehmen und Forscher sowie qualifizierte Fachkräfte machen Thüringen zu einem gefragten Wirtschaftsstandort.

    Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage und einer modernen, gut ausgebauten Infrastruktur ist das Land bei Unternehmen aus aller Welt gefragt, das zeigt die Ansiedlung von Unternehmen wie Rolls-Royce, BorgWarner, Daimler, GM/Opel, Fujitsu oder Zalando.

  • Publikation

    IKT Cluster in Eastern Germany

    Die ostdeutschen Bundesländer verfügen über hervorragende Voraussetzungen, die Digitalisierung weiter entscheidend mit voranzutreiben. Mehr dazu im aktuellen FACT SHEET – IKT Cluster in Eastern Germany.

    Network cables | © iStock.com/kynny